Home / Motivation / 3 Dinge, die ich tue, wenn ich keine Motivation mehr habe

3 Dinge, die ich tue, wenn ich keine Motivation mehr habe

Kennst du das?

Auch wenn man für eine Sache brennt und alles dafür tut, so gibt es doch immer mal wieder Momente, in denen man so gar kein Bock mehr hat, in denen man sich irgendwie selbst unheimlich motivieren muss weiter zu machen um das große Ziel zu erreichen, den eigenen Traum wahr zu machen, oder?

Zu Beginn des Vorhabens macht man schnell Fortschritte, die ersten Erfolge stellen sich schnell ein und man ist hoch motiviert.

Aber je näher man seinem Ziel kommt, umso mehr muss man dafür tun, wenn es perfekt sein soll. Und irgendwie hat man dann das Gefühl, dass man 2 Schritte nach vorne geht und dann wieder einen Schritt zurück, oder?

 

3 Strategien für mehr Motivation

Für mich habe ich 3 Strategien entwickelt, die ich extrem erfolgreich anwende, wenn ich keine Motivation mehr habe.

 

1. Es gibt keine andere Wahl!

Ich führe mir mein Ziel ganz genau vor Augen, das ich erreichen will.

Ich konzentriere mich nur darauf und dann gibt es schlicht und einfach keine Wahl, als dieses Ziel zu erreichen und den nächsten Schritt zu machen.

Die Deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat sich so z. B. immer wieder motiviert. Jogi Löw erklärte nach dem Sieg gegen Portugal: „Es gab keine andere Option als zu gewinnen.“ Das Ziel aus dem die DFB-Elf ihre Motivation schöpfte war klar. Die Mannschaft wollte Weltmeister werden und da gab es nur eine Möglichkeit: gewinnen!!!

2. Erfolge feiern!

Diese Strategie funktioniert sehr gut.

Leider ist es ja oft so, dass man sich eher mit den Fehlern und dem was in der Vergangenheit nicht so gut gelaufen ist, beschäftigt und sich runter ziehen lässt. Aber das ist absolute Verschwendung von wertvoller Energie und Zeit, denn alles Geschehene können wir nicht mehr ändern.

Wenn ich eines in den vergangenen Jahren gelernt habe, dann ist es, dass ich mich über die positiven Dinge freue und meine Erfolge feiere. Das macht Spaß und motiviert mich weiter für meine Erfolge zu arbeiten. Aber nicht nur das: diese Freude erzeugt positive Gedanken und positive Gedanken führen zu erfolgreichem Handeln.

 

Ich führe z. B. ein kleines Erfolgstagebuch.

Hier trage ich jeden Abend fünf bis 10 meiner Tageserfolge ein. Das können ganz kleine Dinge sein. Es geht darum, aus diesen kleinen Erfolgen Kraft und Motivation zu schöpfen und sich selbst zu zeigen, dass man Erfolg haben kann. In Bezug auf Abnehmen, könnte es z. B. sein:

  • Heute habe ich mich gesund ernährt!
  • Heute habe ich den x.-ten Tag hintereinander auf Zucker verzichtet!
  • Heute habe ich einen Spaziergang an der frischen Luft gemacht!

 

3. Erlebe deinen Traum!

Ja ja, es hört sich kitschig an. Lebe deinen Traum: schon wieder so ne Floskel. 😉

Aber das sagen nur diejenigen, die diese Methode noch nicht einmal ausprobiert haben und sich deshalb gar kein Urteil erlauben dürfen.

Wie mache ich es: ich nehme mir einen Zettel und schreibe ganz genau auf, wie es sein wird und wie ich mich fühlen werde, wenn ich mein Ziel erreicht habe. Dann schließe ich die Augen und versuche zu fühlen wie es ist.

Stell dir vor, wie du dich freust, wie stolz du bist, wie selbstbewusst du bist und wie attraktiv du dich fühlst und wie du Komplimente auch von denen bekommst, die nicht an dich geglaubt haben.

 

Mach dein Ding!

Dann nutze diese positiven Gefühle für deine Motivation und mach dein Ding!

 

Das motiviert: unbedingt anschauen

 

Zum Schluss noch ein Link zu einem Motivationsvideo, das mich immer zu Tränen rührt, das mich aber immer wieder motiviert weiter zu machen und mein Bestes zu geben. Zum Video: http://youtu.be/uBzI14nsFw4

 

Ich hoffe, dass dieses Video auch dich motiviert!

 

Beste Grüße

Deine Stevka

Motivations- und
Abnehm-Coach
www.speckkiller.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere