Home / Lebensmittel / 7 Bauchfett weg-Zutaten zum Backen

7 Bauchfett weg-Zutaten zum Backen

[social_sharing style=”style-20″ fb_like_url=”https://www.facebook.com/Speckkiller.de?ref=aymt_homepage_panel” fb_color=”light” fb_lang=”de_DE” fb_text=”like” fb_button_text=”Teilen” tw_lang=”de” tw_url=”www.speckkiller.de/abnehmen-plateau-ueberwinden” tw_button_text=”Teilen” g_url=”https://plus.google.com/u/0/b/102444583117710325937/102444583117710325937/posts” g_lang=”de” g_button_text=”Teilen” alignment=”left”]

 

2014-12-07_7 Bauchfett weg-Zutaten

Wer abnehmen will, dem fällt es gerade zu Beginn oft schwer auf Süßigkeiten, Kuchen oder ein leckeres Plunderteilchen zu verzichten. Besonders in der Advents- und Weihnachtszeit, wenn es wirklich überall diese leckere Gebäcke gibt, die Kollegen selbst gebackene Plätzchen mit ins Büro bringen oder wir mit Familie oder Freunden beim Adventskaffee sitzen (ja ja, ich weiß ist spießig, aber trotzdem schön 🙂 ) und beim Anblick der Leckereien an Bauchfett weg nicht zu denken ist.

Aber das muss nicht sein. Mit den richtigen Zutaten kannst du feine Gebäcke kreieren, die dir auch in der Adventszeit helfen ungewolltes Bauchfett weg zu bekommen.

Mit den folgenden 7 Zutaten, die ich dir in diesem Artikel gerne vorstellen möchte, kannst du ohne schlechtes Gewissen richtig leckere low carb Rezepte kreieren.

Bauchfett weg-Zutat Nr. 1 – Mandelmehl

Mandelmehl ist eine gute Alternative zu herkömmlichem Weizenmehl, wenn du den Kohlenhydratanteil in deinem Rezept reduzieren möchtest. Ideal ist das reine Mandelmehl, das sich von gemahlenen Mandeln mit/ohne Schale unterscheidet. Das Mandelmehl ist sehr fein, stark entölt und eignet sich wegen des sehr milden Geschmacks zum Backen von Hefeteig, Waffeln, Pizza und weiteren pikanten Gebäcken. Mandelmehl kannst du aber auch sehr gut für deine Weihnachtsbäckerei verwenden. Hier findest du ein leckeres und super-schnelles Rezept für Mandel-Nuss-Plätzchen, die praktisch keine Kohlenhydrate enthalten.

Gute Erfahrungen habe ich mit Konzelmann’s Original Mandelmehl gemacht (siehe Bild). Es ist sehr aromatisch und in diesem luftdichten Zip-Beutel einfach wieder zu verschließen und hervorragend zu lagern.

Bauchfett weg-Zutat Nr. 2 – Eiklar

Das Ei ist ein super Lebensmittel, um die Fettverbrennung auf Touren zu bringen. Verantwortlich dafür ist das Eiklar, das außerdem die höchste biologische Wertigkeit hat. Ob zu Schnee geschlagen oder einfach nur mit anderen Zutaten verrührt, kannst du es zu deiner wichtigsten Zutat in deiner Bäckerei machen und dafür sorgen, dass deine Naschereien echte Fettverbrenner-Gebäcke werden. Probier doch einfach mal meine Mandel-Zitronenblätter aus.

Bauchfett weg-Zutat Nr. 3 – Nüsse und Mandeln

Haselnüsse, Mandeln und auch alle anderen Nüsse – insbesondere Walnüsse und Erdnüsse – sind ideal für low carb Rezepte gerade zum Backen. Je höher der Anteil der Nüsse und Mandeln, desto niedriger der Kohlenhydratanteil. Kombiniert mit Eiklar ein verdammt effektives Bauchfett weg-Backrezept.

Bauchfett weg-Zutat Nr. 4 – Schokolade

Über Schokolade hatten wir schon einmal in unserem Blog-Beitrag zum Thema Naschen und Abnehmen mit low carb Kuchen berichtet. Hier geht´s zum Beitrag >> hier klicken!

Je höher der Kakaoanteil in der Schokolade, desto niedriger der Zuckergehalt. In unserem low carb Rezept mit nur zwei Zutaten haben wir Schokolade mit 70 Prozent Kakaoanteil verarbeitet. Damit schlägst du gleich zwei Fliegen mit einer Klappe: 1. Noch weniger Kohlenhydrate und 2. Zartbitterschokolade stellt dich schneller zufrieden als Vollmilchschokolade – du isst also nicht so viel davon.

 >> hier klicken für low carb Rezept mit nur 2 Zutaten

Bauchfett weg-Zutat Nr. 5 – Kakaopulver

Hier ist nicht die Rede von Kakaopulvern, mit denen man ruck-zuck einen Kakao angerührt hat. Diese Produkte enthalten industriell stark verarbeiteten Kakao und jede Menge Zucker. Nein, hier ist der natürliche Kakao gemeint, der im Gegensatz zu den industriellen Instantkakaogetränken noch nicht einmal ein Prozent Zucker, dafür aber einen Eiweißanteil von rund 20 Prozent hat. Unterscheiden muss man hier zwischen schwach (ca. 20 Prozent Fett) und stark entöltem Kakao (ca. 10 Prozent Fett). Stark entölter Kakao hat demnach also weniger Kalorien. Als low carb Rezept bieten sich hier Makronen, die Eiklar, Nüssen oder Mandeln (z. B. gerieben) und Kakao enthalten.

Der Kakao von Monbana (200 g-Dose) ist mein persönlicher Favorit. Er besteht zu 100 Prozent aus Kakao und hat einen kräftigen, leicht herb-aromatischen Geschmack – für meinen Geschmack ideal für einen kräftigen Kakaogeschmack.

Bauchfett weg-Zutat Nr. 6 – Gewürze

Besonders Zimt und Ingwer und die anderen herrlich duftenden Weihnachtsgewürze sind echte Turbos für deine Fettverbrennung, die sich z. B. prima für alkoholfreie, heiße Alternativen zum Glühwein eignen. Mit Zimt kannst du z. B. dein Kakaogetränk aus natürlichem Kakao aufpeppen oder einfach mal heißes Ingwerwasser mit frisch gepresstem Zitronensaft ausprobieren (1 bis 2 Gläser pro Tag reichen schon aus). Heißes Ingwerwasser mit Zitronen ist z. B. einer unserer Favoriten für die kalte Jahreszeit – ich fühle mich einfach wohler und schalte gleich zweifach den Fettverbrennungs-Turbo ein.

Bauchfett weg-Zutat Nr. 7 – Zitronenschale

Eine fettverbrennende und das Abnehmen unterstützende Wirkung konnte bei Zitronen bislang nicht eindeutig nachgewiesen werden. Fakt ist aber, dass sie ein hervorragender natürlicher Geschmacksgeber sind und dafür sorgen die ätherischen Öle in der Schale. Ein super einfaches low carb Rezept mit Eiklar und Mandeln findest du mit unseren Zitronen-Mandelblättern in diesem Blog-Beitrag: >> hier klicken für super schnelles low carb Rezept!

Bauchfett weg-Zutat Nr. 8 – Natives Kokosöl

Natives Kokosöl ist mittlerweile der Star unter den Fetten. Der hohe Gehalt an natürlich hohe Gehalt an gesättigten Fettsäuren macht es zu einer idealen Zutat für die warme Küche. Gesättigte Fettsäuren sind im Vergleich zu mehrfach ungesättigten Fettsäuren sehr stabil, d. h. weniger empfindlich gegenüber Licht- und Wärmeeinfluss und diese Wirkung entfalten sie auch im menschlichen Körper. Konkret heißt das, dass natives Kokosöl weniger anfällig ist für oxidative Prozesse und so nicht zu Entzündungen der Arterienwände führen, die wiederum Arteriosklerose begünstigen können.

Natives Kokosöl hat aber noch einen Vorteil: es enthält so genannte MCT-Fette. Diese Fett landen nicht an Bauch, Beinen und Po, sondern direkt in der Leber, wo sie direkt in Energie und Ketonkörper umgewandelt werden. Ketonkörper sind energiereiche Moleküle, die entstehen, wenn unser Körper Fett abbaut und die wir wieder zur Energiegewinnung verwenden können, also quasi recyceln.

In meiner Küche verwende ich stets das native Bio-Kokosöl der Ölmühle Solling. Es schmeckt einfach unglaublich lecker – gerade bei herzhaften Gerichten z. B. mit Curry.

Ich wünsche dir viel Spaß mit diesen Zutaten beim Nachbacken der low carb Rezepte.

Beste Grüße

deine Diana

P.S.: Welche Zutaten ohne Kohlenhydrate verwendest du für deine low carb-Weihnachtsäckerei? Kennst du noch mehr geeignete Zutaten? Dann schreib jetzt einen Kommentar, damit alle LeserInnen davon profitieren können. Danke!

[social_sharing style=”style-20″ fb_like_url=”https://www.facebook.com/Speckkiller.de?ref=aymt_homepage_panel” fb_color=”light” fb_lang=”de_DE” fb_text=”like” fb_button_text=”Teilen” tw_lang=”de” tw_url=”www.speckkiller.de/abnehmen-plateau-ueberwinden” tw_button_text=”Teilen” g_url=”https://plus.google.com/u/0/b/102444583117710325937/102444583117710325937/posts” g_lang=”de” g_button_text=”Teilen” alignment=”left”]

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere