Home / Ernährung / Naschen und abnehmen mit low carb Kuchen

Naschen und abnehmen mit low carb Kuchen

Hallo!

Es wäre gelogen, wenn wir behaupten würden, dass wir nicht gerne Süßigkeiten und auch mal ein Stück Kuchen essen würden. Im Gegenteil wir essen gern Süßes und manchmal fällt es auch schwer darauf zu verzichten. Und da sind wir wahrscheinlich nicht allein. Von Henrike bekamen wir ein Feedback zu unserem 6-teiligen Komplettpaket Autopilot Fetttabbau:

„ … inhaltlich und auch vom Aufbau sehr gut strukturiert. Wo ich mein Problem habe und wahrscheinlich viele andere auch, ich brauche am Tag was süßes, was gibt es da für annehmbare Alternativen? …“

Hier sind sie:

1. Schokolade

Ja, ja, ja! Schokolade! Natürlich kommt nicht jede Schokolade in Betracht. Die beliebteste Schokolade ist die Vollmilchschokolade, die leider viel Zucker und viel Fett enthält. Ein echter Problemfall, für Figurbewusste. Die Lösung lautet: Zartbitterschokolade. Die ist vielleicht nicht jedermanns Geschmack, ist aber eine sehr gute Alternative, wenn man mit einer kohlenhydratarmen Ernährung abbnehmen will. Der Geschmack ist nur eine Gewohnheitssache. Zartbitterschokolade mit einem Kakaoanteil von 70 % spricht ganz andere Geschmacksnerven an als die Vollmilchvariante. Und: man kann leichter damit aufhören und hat trotzdem ein Schokoladenglücksgefühl. Grundsätzlich gilt: je höher der Kakaoanteil (Kakaomasse sollte hier ganz oben im Zutatenverzeichnis stehen) , desto geringer der Kohlenhydrat- und Zuckergehalt, desto höher aber der Fettgehalt.

Tipp: Die Zartbitterschokolade langsam genießen. Am besten langsam auf der Zunge zergehen lassen. An den höheren Kakaogehalt kann man sich langsam gewöhnen, z. B. statt Vollmilch eine Zartbitterrschokolade mit 60 % Kakaoanteil, dann mit etwa 70 % und dann mit 90 % Kakao für die kohlenhydratarme Ernährung probieren – natürlich nicht tafelweise. 😉

 

2. Obst-Shakes und –cremes

Hauptzutaten sind hier Quark, Früchte, Nüsse und Kokosnuss- und/oder Mandelmilch. Das macht diese Süßigkeiten zu echten Eiweißbomben ohne Zuckerzusatz, die super schnell zubereitet sind und auch ca. 3 Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden können.

Rezept Nr. 1 – Unser Himbeer-Vanille-Shake: 200 g Himbeeren (frisch oder gefrorene), 150 g Quark (Magerstufe), 200 ml Mandelmilch, ½ Teelöffel gemahlene Vanille. Alles in ein hohes Rührgefäß und pürieren – fertig.

Rezept Nr. 2 – Unsere Mango-Kokos-Creme: 120 g geschälte Mango, 150 g Quark (Magerstufe), 50 ml Kokosnussmilch (ungesüßt), 1 Esslöffel Kokosrapel, 1 Teelöffel gehackte Pistazienkerne. Mango schälen, klein schneiden und mit den restlichen Zutaten verrühren.

Die beiden Rezepte schmecken im Rahmen einer kohlenhydratarmen Ernährung nicht nur als Zwischenmahlzeit lecker, sondern sind auch für´s Frühstück eine guter Start in den Tag.

 

3. Mousse au Chocolat

Das wird wahrscheinlich die Überraschung sein. Ausgerechnet eine Mousse au Chocolat als süße Empfehlung. Wir sagen ja! Worauf ist hier aber zu achten? 1. Die Mousse sollte mit einem hohen Anteil Zartbitterschokolade zubereitet werden. 2. Der Zuckeranteil kann mindestens auf die Hälfte reduziert und z. B. durch Honig ersetzt werden.

Hier ein Rezept: 200 g Zartbitterschokolade, 4 Eier, 2 EL Honig, 200 ml Schlagsahne, 2-3 Esslöffel kochendes Wasser, 1 Prise Salz. Schokolade im Wasserbad schmelzen. Eier trennen, das Eiweiß zu Schnee und die Sahne steif schlagen. Beides in den Kühlschrank stellen. In der Zwischenzeit Eigelb, Honig, 1 Prise Salz und Wasser in einer Schüssel mit einem Handrührgerät zu Schaum schlagen. Geschmolzene Schokolade vorsichtig einrühren. Danach mit einem Schneebesen zuerst den Eischnee und dann vorsichtig die geschlagene Sahne unterheben. Die Mousse ist jetzt schaumartig und och bisschen flüssig. In Portionsgläser füllen und für ca. 4 Stunden in den Kühlschrank stellen.

 

4. Käsekuchen

Unter den Kuchen ist der Käsekuchen ein echter low carb Kuchen. Er enthält relativ viel Eiweiß (aus Quark und Ei). Um noch mehr Kohlenhydrate einzusparen und ihn zu einem echten low carb Kuchen für eine kohlenhydratarme Ernährung zu machen, kann der Käsekuchen ohne Boden gebacken werden. Wer ihn lieber mit Boden mag, kann das Weizenmehl z. B. durch Mandelmehl ersetzen.

Hier ein Rezept: 500 g Quark (Magerstufe), 250 g Frischkäse, 8 Eiklar, 1 Päckchen Backpulver, 1 Teelöffel Honig, 2 Teelöffel Kleie (z. B. Hafer), 1 Prise Salz. Alle Zutaten vermischen und nach Belieben abschmecken. Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Springform geben und im Backofen bei ca. 160 ° C etwa 30 Minuten backen. Auskühlen lassen. Tipp: Quark und Frischkäse sollte Zimmertemperatur haben, dann lässt sich der Teig besser verarbeiten. Am nächsten Tag genießen. Käsekuchen ist auch unser Favorit für unsere kohlenhydratarme Ernährung.

 

5. Trockenobst

Wir geben es zu, es ist nicht unbedingt die attraktivste Süßigkeit im Vergleich zu Schokolade: schwer zu kauen und irgendwie schmeckt es anders süß (natursüß), enthält viel natürlichen Zucker, dafür aber Vitamine und Mineralien. Und sie enthalten kein Fett. Wenn das eine geschmackliche Alternative ist, dann können sie als Ersatz für Gummibärchen und Co. gut sein.

 

Abnehmen oder Hüftgold – was ist mit “0 % Fett”, “fettfrei” oder  “100 % veggie”?

Bei angeblich gesunden Alternativen, die mit Werbeaussagen wie „0 % Fett“, „fettfrei“ oder „100 % veggie“ oder Zutaten wie Joghurt (hört sich ja gesund an) werben, wird oft verkannt, dass sie meist voller Zucker stecken – die denkbar ungünstigste Zutat um abzunehmen. Zucker treibt den Blutzucker in die Höhe und sorgt dafür, dass das Fettspeicherhormon Insulin ausgeschüttet wird und den Zucker als Fett auf unseren Hüften deponiert. Als Beispiel sind hier sämtliche Fruchtgummi und Lakritze zu nennen, die richtigerweise kein Fett enthalten dafür aber Zucker ohne Ende, bis zu 92 g / 100 g Produkt: Zucker steht hier in den meisten Fällen an erster Stelle der Zutatenliste, bedeutet: von allen Zutaten ist am meisten Zucker enthalten.

 

Wir wünschen viel Spaß beim Nachbacken.

 

Viele Grüße

 

Diana

P.S.: Falls Du diese Informationen interessant findest, kannst Du den Artikel auch Deinen Freunden und Bekannten weiterleiten, sodass sie ebenfalls davon profitieren können. Sie werden Dir
sicher dankbar sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere