Home / Ernährung / Butter oder Margarine? Was ist gesünder und unterstützt die Fettverbrennung?

Butter oder Margarine? Was ist gesünder und unterstützt die Fettverbrennung?

Soll ich jetzt Butter oder Margarine essen?

Diese Frage beschäftigt sprichwörtlich schon seit Generationen die Menschheit. Und obwohl es so viele Informationen, Studien und Artikel zu diesem Thema gibt, scheint es so, als ob viele, viele Menschen diese Frage immer noch nicht für sich beantworten können. Auch kennen viele die wirklichen Unterschiede von Butter und Margarine nicht.

Gerade neulich unterhielt ich mich mit einem guten Freund, der sich, wie er mir sagte, wirklich gesund ernährt. Er ist „eingefleischter“ Margarineesser. Auf meine Frage, warum er denn Margarine statt Butter esse, sagte er: „Weil Margarine einfach gesünder ist. Sie hat weniger Fett, weniger Kalorien und hat kein Cholesterin!“

Ganz ehrlich: ich war wirklich schockiert. Ich konnte nicht glauben, dass er tatsächlich behauptete Margarine sei deshalb gesünder als Butter. Genau das Gegenteil ist der Fall!

Dazu ein kurzer Rückblick und wir fragen uns: Wer hat´s erfunden? Nein, nicht die Schweizer. 😉
Der französische Chemiker Mège-Mouriès hat die Margarine im Auftrag von Napoleon III. im Jahr 1869 erfunden. Napoleon wollte ein billiges, nahrhaftes Fett, das nicht ranzig wird. Die erste Margarine enthielt gehackten Schafsmagen, Talg, Kuheuter, Pottasche, Wasser und ein bisschen Milch und war sogar halbwegs genießbar. Um das Gemisch erfolgreich zu verkaufen waren/sind teure Werbestrategien notwendig, die immer ins gleiche Horn blasen: Margarine ist gesund. Und da der Mensch durch ständiges Wiederholen lernt, glauben die meisten eben, dass Margarine gesund ist. Die oben genannten Zutaten findet man heute, bis auf Wasser und ein bisschen Milch, nicht mehr in der Margarine. Hier hat sich viel getan, aber gesünder ist die Margarine deshalb nicht geworden.

Fakt ist,

  • Margarine enthält genauso viel Fett wie Butter
  • Margarine hat genau so viele Kalorien wie Butter
  • Margarine enthält schädliche und gefährliche Transfettsäuren
  • Margarine enthält oft viel zu viele empfindliche Omega-6-Fettsäuren
  • Margarine wird aus industriell stark raffinierten Pflanzenölen hergestellt

Butter hingegen ist ein echtes Naturprodukt, das lange als Dickmacher verteufelt wurde, weil sie Fett enthält – genauso viel wie Margarine. Man weiß, dass Butter schon vor 4500 Jahren verwendet wurde, als die Menschen gelernt hatten, Nutzvieh zu halten.

Butter ist aus unserer Sicht ein fast unentbehrliches Lebensmittel, besonders als Bio-Butter von Kühen, die wirklich noch grasen dürfen und nicht aus der Massentierhaltung kommen. Denn hier werden sie mit Mais und Kraftfutter gemästet und das hat einen schlechten Einfluss auf die Qualität der Butter. Hier haben wir die Vorteile von natürlicher Bio-Butter von tatsächlich glücklichen Weidekühen aufgelistet:

  • Butter enthält CLA (konjugierte Linolsäure), einen effektiven Fettverbrenner, Muskelbildner
  • Butter enthält die unentbehrliche Arachidonsäure, die der Körper nicht selbst bilden kann, die wichtig für die Muskelbildung und Fettverbrennung ist
  • Butter enthält die wichtigen fettlöslichen Vitamine, insbesondere Vitamin A (für eine gesunde Schilddrüse und Nebenniere) und Vitamin D (wichtig für die Kalziumaufnahme, das Immunsystem und das Wohlbefinden)
  • Butter enthält Selen, einen lebenswichtigen Stoff und starken krebsbekämpfenden Nährstoff.

Außerdem enthält Butter Jod, Laurinsäure, die z. B. für das Immunsystem wichtig ist. Butter enthält auch Lecithin, einen Bestandteil des Cholesterins, das für den Aufbau und die Erneuerung jeder einzelnen Körperzelle wichtig ist.

Kurz gesagt, wenn du dich zwischen Butter oder Margarine entscheiden kannst, Butter aus unserer Sicht eindeutig die bessere Wahl ist. Seit wir den Fakten rund um Butter und Margarine auf den Grund gegangen sind, kommt uns keine Margarine mehr in den Kühlschrank. Bio-Butter von mit glücklichen Weidekühen, die grasen konnten ist die erste Wahl. Falls du solche Butter nicht finden kannst, ist Bio-Butter (am besten Reformhausqualität) eine sehr gute Alternative.

Aber Achtung, wenn du abnehmen willst, dann ist auch bei der Butter ein Blick auf den Kaloriengehalt wichtig. Dass Butter gesund ist, ist kein Freifahrtschein, sie ungehemmt zu essen. Butter ist immer noch eine hochkonzentrierte Energie- d. h. Kalorienquelle mit rund 82 g Fett / 100 g. Zur Erinnerung: 1 g Fett enthält 9 kcal.

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, dann schreib uns unter diesem Beitrag einen kurzen Kommentar.

 

Mit besten Grüßen

Stevka & Diana

Stevka Scheel, Diana Kohzer
Stevka Scheel, Diana Kohzer

One comment

  1. Danke, grossartiger Artikel. Für mich existiert, seit ich einen eigenen Haushalt habe, nur Butter. Am meisten bin ich entsetzt wenn ich Menschen begegne, die finden, Margarine schmecke auch noch besser! Wobei die findet man auch in der Liga der Light – Verehrer.

    Das mit der Bio Butter gefällt mir besonders gut, da sind wir in der Schweiz nicht sooo mit gesegnet (Ausnahme Reformhaus), die Fülle in Deutschland ist da einfach wundervoll.

    Ich vermisse im Artikel den Hinweis auf die Härtungsmittel. Pflanzenöl muss ja gehärtet werden, um eine Butter-ähnliche Konsistenz zu erhalten. Die Härtungsmittel aber wirken im Körper direkt auf die Zellwände und verhärten diese ebenfalls. Die Quintessenz, erhöhter Blutdruck aufgrund der Zellverhärtung und ein Anstieg des körpereigenen Cholesterins, auch wenn in der Margarine keines vorhanden sein soll.
    Der Körper erhöt die Produktion aufgrund der Auswirkungen der Härtungsmittel.

    Ein Witzbold könnte jetzt behaupten, die Weichmacher in der Kunststoffverpackung kompensieren das wieder. Nein Mann, der Weichmacher wirkt ganz woanders…. ^_^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere