Die Wirkung von CBD für deine Regeneration nach dem Training

CBD beim Training

Der Speck soll runter. Also geht’s von nun an jeden Tag ins Fitnessstudio! Doch so sehr der Sport Spaß machen kann, so sehr kann er auch stressen. Muskelkater, wenig Zeit zum Kochen, Familie, Arbeit… All das kann von Zeit zu Zeit einfach zu viel werden.

Ein smarte Unterstützung? CBD!

Wir erklären, was der legale und medizinisch hochwirksame Stoff der Cannabispflanze alles kann.

Was ist CBD überhaupt und warum ist es legal?

Für viele Menschen ist Cannabis eine illegale Droge. Und ja, das stimmt auch. Allerdings ist für diesen Fakt einzig und allein der Inhaltsstoff THC (Tetrahydrocannabinole) verantwortlich. Dieser wirkt psychoaktiv und verändert deinen Bewusstseinszustand. Bei einer gewissen Dosis berichten einige Menschen sogar von Halluzinationen. Kiffer und passionierte Gras-Raucher schätzen diesen Zustand, doch was sie mindestens genauso zu schätzen wissen, ist die Wirkung des THC-Antagonisten – CBD.

CBD (Cannabidiole) ist ebenfalls Bestandteil der Cannabispflanze. Dieser wirkt jedoch exakt umgekehrt wie das THC, indem sie den Körper entspannen, Entzündungen hemmen und die Gedanken tendenziell sogar klarer machen. CBD allein hat ohne THC keinerlei psychoaktive Wirkung, bietet aber trotzdem alle anderen gesundheitlichen Vorteile, die mit Cannabis in Verbindung gebracht werden.

Was kann CBD?

CBD ist kein Fettburner oder Abnehmbooster. Auch versorgt es dich nicht mit Proteinen, Mineralien oder Vitaminen. Es kann jedoch trotzdem als Nahrungsergänzungsmittel angesehen werden, dass auf neurologischer und auf hormoneller Ebene arbeitet.

Durch den Einfluss auf bestimmte Rezeptoren, Enzyme und Hormondrüsen kommt es zu einer Reihe wohltuender Effekte, die sich mittlerweile herumgesprochen haben…

… denn immerhin boomt der CBD Markt seit etwa 5 Jahren!

Im Folgenden zeigen wir dir, wie und aus welchen Gründen du CBD einsetzen kannst:

1. Um Schmerzen zu lindern

CBD ist eines der wirksamsten Schmerzmittel, das völlig ohne Nebenwirkungen auskommt. Die schmerzlindernde Wirkung ergibt sich aufgrund der Stimulation des Vanilliod-Rezeptors Typ1. Dadurch werden körpereigene Hormone ausgeschüttet, die zeitweise den Schmerz unterbinden.

2. Um schneller zu regenerieren

CBD hat eine antientzündliche Wirkung und hilft dadurch zum Beispiel bei der Regeneration von Muskelzellen. Wenn du unter Muskelkater leidest oder schneller wieder Leistung beim Sport abrufen willst, ist CBD ein optimaler Nahrungszusatz.

3. Um besser schlafen zu können

Dosiert man CBD über, schläft man ein. Insofern können auch geringere Dosen beim Einschlafen helfen und während der Nacht sogar für einen noch effektiveren Schlaf sorgen (dank der entspannenden und regenerativen Wirkung). Nutzer berichten unter anderem davon, dass sie schneller einschlafen und tiefer durchschlafen können.

4. Um die Zellen zu schützen

CBD wirkt antioxidativ. Das heißt, dass es die Zellen von stressbedingten Angriffen schützt und somit den Alterungsprozess hinauszögert. Weiterhin kann es auf diese Weise dem Immunsystem unter die Arme greifen.

5. Um Süchten entgegenzuwirken

Der menschliche Körper hat mehr Rezeptoren im Körper, die auf CBD anspringen, als solche, die es beim körpereigenen Glückshormon Serotonin tun. Das sollte einem über die massive Wirkung zu denken geben! Durch die entspannende Wirkung macht sich ein leichtes Zufriedenheitsgefühl breit und das Bedürfnis nach problematischen Suchtstoffen sinkt.

Wirkung von CBD

Für wen ist CBD geeignet?

Prinzipiell darf jeder zu CBD greifen. Warum? Weil es keine Nebenwirkungen gibt. Nimmst du zu viel, schläfst du höchstens ein oder wirst sehr müde.

Auf der anderen Seite sollten wir uns fragen, welche Menschen besonders von CBD profitieren werden. Denn aufgrund der subtilen, aber dennoch sehr effektiven Wirkung auf das menschliche Nervensystem, lassen sich stressbedingte Beschwerden ideal lindern oder sogar heilen. Dazu zählen etwa: Burn-Out, Depressionen, Verspannungen, Schlafstörungen, psychische Psychosen oder Angstzustände.

Auch Menschen, die häufig unter Stress kognitive Höchstleistung abrufen müssen, werden von CBD profitieren, wie zum Beispiel Studenten.

Wie nimmt man CBD ein?

Die häufigste Einnahmeform sind CBD Tropfen bzw. CBD Öl. Darüber hinaus lässt sich CBD Gras auch wie eine normale Zigarette rauchen. Die Dosierung ist ziemlich leicht und sollte selbst bei einer versehentlich zu hohen Menge keine Probleme verursachen.

Neben den beiden klassischen Wegen hält der Markt auch eine Reihe von CBD Erzeugnissen bereit, die Spaß machen, lecker sind und gleichzeitig die tollen Vorteile der Cannabidiole liefern. Zum Beispiel Schokolade, Lollipops usw. Weitere Einnahmeempfehlungen der Tropfen findest du hier.

Fazit

CBD ist ein äußerst gefragter Nahrungsergänzungsstoff und findet bei immer mehr Menschen Anklang. Die Produktvielfalt ist riesig, die Liste der Hersteller ist groß.

Ansonsten hoffen wir, dass wir dir einen ersten Eindruck über den gesunden Cannabiswirkstoff vermitteln konnten.


>