Home / Ernährung / Der falsche und der richtige Weg, um effektiv Bauchfett zu verbrennen

Der falsche und der richtige Weg, um effektiv Bauchfett zu verbrennen

Körperfett verbrennen: So schaffst du es am schnellsten!

Du willst effektiv Körperfett verbrennen, um lästiges Bauchfett loszuwerden? Du weiß aber nicht, ob der Weg, den du gerade gehst der falsche oder der richtige dafür ist.

Vielleicht hast auch du schon einige Empfehlungen (Low carb Diät, abnehmen ohne Kohlenhydrate), Diäten und sogar Pülverchen oder Bauchfett-weg-Gürtel ausprobiert. Aber der langfristige Erfolg ist ausgeblieben und du stehst wieder am Anfang. Du fragst dich, was du falsch gemacht hast und was die richtigen Dinge sind, um endlich abzunehmen.

 

Erfahre hier in diesem Blog-Post …

… 3 grundlegende Fehler, wie du sie vermeidest und …

welcher Weg der richtige ist, um effektiv Körperfett für einen flachen Bauch schnell und für immer loszuwerden.

 

Körperfett verbrennen – Der falsche Weg Nr. 1 – Brot, Kartoffeln, Nudeln & Co.

Körperfett verbrennen - mit Eis klappt es natürlich nichtGenauer gesagt sind es die Kohlenhydrate, die z. B. auch in Brot, Nudeln und Kartoffeln stecken, die unsere Fettverbrennung und damit den Verlust von überflüssigem Körperfett verhindern. Kohlenhydrate verursachen genau das Gegenteil: sie speichern Fett und das sogar bei reduzierter Kalorienaufnahme.

Das haben bereits 1956 die britischen Forscher Kekwick und Pawan heraus gefunden. Die Forscher wollten wissen, ob und wieviel man bei gleichem Kaloriengehalt mit einer Kohlenhydrat-, Fett- und Eiweißkost abnimmt.

Und sie haben erstaunliche Ergebnisse bekommen: die Probanden der Fett- und Eiweißgruppe haben deutlich an Gewicht verloren, während die Kohlenhydratgruppe nicht nur kein Fett verbrannt hat, sondern die Probanden haben sogar zugenommen – wohl gemerkt bei gleichem Kaloriengehalt! Studie Kekwick and Pawan (>> Link zur Originalveröffentlichung)

Alle Kohlenhydrate über einen Kamm zu scheren, wäre jetzt der falsche Weg. Denn es gibt extrem schädliche Kohlenhydrate und Kohlenhydrate, die beim Abnehmen helfen können.

Ein echtes Problem sind Zucker und der angeblich so gesunde Fruchtzucker. Zuviel Zucker und Fruchtzucker sind für unseren Körper der Super-GAU.

Warum? Zucker und Fruchtzucker machen uns krank und abhängig. Unser Organismus ist von Natur aus gar nicht darauf ausgerichtet Kohlenhydrate, geschweige denn Zucker und Fruchtzucker in solch großen Mengen zu verarbeiten, wie wir ihn heute zu uns nehmen.

Zu verdanken haben wir diese Zuckerflut der Lebensmittelindustrie, die ihn uns in zahlreichen Lebensmitteln (auch als gesund propagierte) tagtäglich unterjubelt. Einfach weg lassen funktioniert nicht, weil die Industrie den Zucker geschickt tarnt – das darf sie sogar. Wenn wir die vielen Namen kennen würden, unter denen Zucker und Fruchtzucker auf den Lebensmittelverpackungen angegeben wird, könnten wir sie einfach im Regal stehen lassen.

Aber wer weiß schon, dass sich hinter Fruktooligosaccharide, Maissirup, Invertzuckersirup oder auch Fruchtsüße einfach nur Zucker und Fruchtzucker verstecken.

Vermeide diese Zutaten unbedingt, wenn du effektiv Fett verbrennen willst.

 

Der richtige Weg Nr. 1 – Fett macht schlank

Avocados enthalten viele gesunde Fette

Jeder weiß, dass Fett fast doppelt so viele Kalorien hat als Kohlenhydrate. Deshalb scheint es nur logisch zu sein Fett einzusparen und statt dessen Kohlenhydrate zu essen.

Wie schon gesagt, muss man aber genau das Gegenteil machen, um abzuspecken. Mit den richtigen Fetten, nimmst du nicht nur ab und verlierst Fett, sondern gibst deinem Körper lebenswichtige Fettsäuren, die er nicht selbst herstellen kann. Und auch hier gibt es

wieder eine unglaublich Überraschung.

Es sind die scheinbar gesunden und in der Werbung hoch gelobten Fette, die alles andere als gesundheitsfördernd sind. In den meisten Fällen wurden diese bei der Gewinnung extremen Belastungen (Hitze, Druck, chemikalische Behandlung) ausgesetzt, um so viel Fett wie möglich zu gewinnen. Das beschädigt nicht nur die Fettsäuren, sondern lässt auch gefährliche Transfette entstehen.

Hinzu kommt, dass diese Fett oft einen sehr hohen Gehalt an licht- und hitzeempfindlichen Omega-6-Fettsäuren haben. Ideale Fette haben einen natürlichen Gehalt wenig empfindlichen gesättigten Fettsäuren (z. B. Butter, Kokosöl, Palmöl). Um genügend Omega-3-Fettsäuren zu bekommen sind z. B. Leinöl, Leinsamen, Lachs und Makrele ideal. Auch Nüsse sind super Fettlieferanten.

Kurz gesagt: natürlich vorkommende Fette, wenig behandelte Fette und Öle (z. B. kalt und schonend gepresste Öle), Öle und Fette mit einem idealen Omega-6 zu Omega-3-Verhältnis (1:1 bis 5:1) und keine Öle, Fette und Lebensmittel mit Transfettsäuren.

 

Körperfett verbrennen – Der falsche Weg Nr. 2 – hungern

Es scheint logisch zu sein, dass man hungern muss, wenn man abnehmen will. Wer es glaubt, wird selig. Und wer es tut, bekommt den Jojo-Effekt! Hungern ist einer der häufigsten Fehler, wenn man dauerhaft abnehmen will. Denn damit erreicht man genau das Gegenteil.

Wenn wir hungern, glaubt unser Körper er müsse sparen, weil er von uns ja nicht mehr so viel bekommt. Er fährt also seinen Energiebedarf herunter. Er läuft also auf Sparflamme und gewöhnt sich daran mit viel weniger Energie auszukommen. Wenn wir nach der Hungerkur wieder normal essen, wird uns genau das zum Verhängnis und der Jojo-Effekt schlägt erbarmungslos zu.

 

Der richtige Weg Nr. 2 – satt essen

Wer dauerhaft abnehmen will, muss sich satt essen. Damit wird verhindert, dass dein Körper den Grundumsatz reduziert. Entscheidend ist also den persönlichen Kalorienbedarf zu ermitteln, mit dem man nicht hungert und dennoch spürbar abnimmt und Fett verbrennt.

Als Faustregel gilt, dass Männer nicht weniger als 1.600 Kalorien und Frauen nicht weniger als 1.200 Kalorien essen sollten, um wirklich dauerhaft abzunehmen – ohne Hunger und ohne Jojo-Effekt.

Willst du Fett verbrennen, dann ist ganz entscheidend was du isst. Mehr als 100 effektiv fettverbrennende Lebensmittel haben wir im Komplettpaket “Autopilot Fettabbau” zusammen gestellt. Damit hat es Stevka geschafft 25 Kilogramm abzunehmen.

 

Der falsche Weg Körperfett verbrennen zu wollen Nr. 3 – Viel Obst essen

Wo liest und hört man es nicht? Laut Bundesministerium sollten wir sogar 5 x Obst am Tag essen. Aber, wenn wir abnehmen wollen, dann sabotiert das scheinbar schlankmachende Obst unseren Abnehmerfolg massiv, denn ein entscheidender Inhaltsstoff manipuliert unser Sättigungsgefühl.

Fruchtzucker! Fruchtzucker sagt unserem Gehirn nicht, wenn unsere Energievorräte gefüllt sind. Deshalb essen wir weiter, obwohl wir eigentlich satt sind. Obst ist also ein schlechter Sattmacher und verhindert, dass überflüssiges Körperfett schnell verbrannt wird.

 

Der richtige Weg Nr. 3 – Eiweiß verbrennt Fett

Wer eiweißreich isst, der kann sich einen natürlichen Effekt des Eiweißes zu nutze machen. Wenn wir Eiweiß zu uns nehmen, dann wird nicht das komplette Eiweiß zur Energiegewinnung genutzt bzw. als Zellbaustein verwendet.

Der Effekt beruht auf der so genannten Thermogenese: ein Teil des Eiweißes “verpufft” in Form von Wärme, da unser Körper für die Verdauung von Eiweiß viel mehr Energie aufwenden muss, als bei Kohlenhydraten oder Fett. Dieser Vorgang steigert den Grundumsatz. Aber auch bei Kohlenhydraten und Fetten nutzt der Körper nicht alles aus; auch hier verpufft ein Teil der Energie in Form von Wärme.

Eiweiß: ca. 30 %  der Energie verpufft in Form von Wärme

Kohlenhydrate: ca. 8 % der Energie verpufft in Form von Wärme

Fett: ca. 2 % der Energie verpufft in Form von Wärme

Eiweiß ist nicht gleich Eiweiß. Hier ist entscheidend, wie gut der Körper das Eiweiß abbauen und für den Zell- und Muskelaufbau einsetzen kann. Ideale Eiweißquellen für eine wohlgeformte und wohldefinierte Figur mit einem flachen Bauch sind tierische Eiweißquellen. Dieses Eiweiß ist dem menschlichen am ähnlichsten und kann deshalb ideal z. B. für Muskelaufbau genutzt werden.

Top-Eiweißquellen sind z. B. Eier, Fleisch und Fisch.

Fassen wir den richtigen Weg kurz zusammen, mit dem du jeden Tag ein bißchen Bauchfett weg bekommst:

Fett macht schlank

Satt essen

Eiweiß verbrennt Fett

Auch ein gutes Sportprogramm wird dir sehr dabei helfen Körperfett zu verbrennen. Ein weiterer Vorteil ist, dass du durch Muskelzuwachs deinen Grundumsatz erhöhen wirst. Falls du nicht gerne in ein Fitnessstudio gehst, kann ich dir Gymondo sehr ans Herz legen. Hier wirst du viel über deinen Körper und die richtige Ernährung erfahren!

 

Ich wünsche dir jetzt viel Erfolg und viel Spaß!

Deine Diana

Diplomierte Ernährungs-
und Abnehm-Expertin
www.speckkiller.de

 

p.s.: Welche Erfahrung hast du zum Thema Körperfett verbrennen gemacht? Hinterlasse unter dem Blog-Beitrag einen Kommentar und verhindere damit, dass andere auf die gleichen Fehler hereinfallen, die die Ernährungs- und Abnehmindustrie niemals zugeben würde!

Merken

12 comments

  1. Das Obst schlecht für die Fettverbrennung sein soll ist ehrlich gesagt schon ein kleiner Schock für mich. Ich dachte immer es wäre sogar förderlich. Ich habe schon während Diäten Obst vor allem Abends als kleinen Snack zu mir genommen, ich glaube das sollte ich dann lieber noch einmal überdenken…

    • Wenn Obst auf nüchternem magen bis mittags gegessen wird, ist das in ordnung , obst zusammen mit Brot o.a. ist nicht gut…..also obst ist gesund , wenn es richtig gegessen wird

  2. Obst ist in der Hinsicht schlecht, wenn es in übermaßiger Menge verzehrt wird. Das meiste Obst hat leider viel Fruchtzucker und daher auch viele Kohlenhydrate.

    Kleiner Tipp: Koffein (Kaffee) und Capsaicin (Chili etc.) sind übrigens tolle Fatburner und fördern die Fettverbrennung. Capsaicin erhöht für kurze Zeit die Körpertemparatur und damit auch den Kalorienverbrauch um bis zu 25%!

    Liebe Grüße
    Flo 🙂

  3. Ich versuche es jetzt mit 2 Malzeiten am Tag , wobei ich dann esse auf was ich Appetit
    habe und bis ich satt bin . Natürlich trotzdem nicht sinnlos. Ich lasse das Frühstück weg . Wichtig ist , das zwischen Abendbrot und Mittag 16 Stunden liegen . Kaffee , Tee ,Wasser sind in jeder Menge erlaubt . Bitte nicht’s zwischendurch essen . Freunde haben damit großen Erfolg erzielt . Viel Spaß Eldi

    • Es spricht nix gegen 3 Malzeiten am Tag. Auf die gesammt Tages Kalorien Zufur kommt es an. Gerade Frühstück ist wichtig damit der Körper gut in den Tag starten kann. Ich hab eine Zeitlang kalorien gezählt und nicht mehr als 1900 kcl zu mir genommen. Auf Weißmehl ,säfte und Limmos verzichtet,lediglich am wochenende hab ich mir dann mal was gegönnt Nudeln oder auch Schoki. Ich hab damit dieses Jahr 15 kg abgenommen. Ohne extrem sport spaziergänge an der Frischenluft sind auch schon förderlich.Und meine letzte Mahlzeit am Tag nehme ich ca. 17 uhr ein.

  4. Auch Curcuma und Ingwer förden die Fettverbrennung!
    Mehr natürliche Gewürze und Kräuter verwenden und nicht zu vegessen-das Wasser trinken!

  5. Ich habe vor 3 Monaten meine Ernährung umgestellt auf Eiweißreich… viel weißes Fleisch, Eier und Gemüse … außerdem nur noch Wasser, Kaffee und Tee zum trinken … mein Methode zur geschmacklichen Verbesserung von Wasser und frisch ausgepresste Zitrone … ansonsten Obst nur bis zum frühen Nachmittag… komplett aus meiner Ernährung verbannt habe ich Zucker und vor allem alles aus Weizen … keine Nudeln, kein Brot, etc. … Ich gönne mir zwischendurch immer noch gerne mal ein Stück Kuchen oder Schokolade und dennoch purzeln die Pfunde ohne Unterlass … Ich kann fast dabei zusehen wie mein Fettrollen weniger werden… bis jetzt sind 15kg weg und das komplett ohne Sport … wobei ich von Tag zu Tag aktiver werde… Ich kann Treppen wieder hochHÜPFEN… und meine Gaasieunden mit dem Hund werden schneller und länger … Ich kann es nur jedem empfehlen … zumal ich keinerlei Heißhunger verspüre oder gar hungere… Ich esse mich immer satt … es ist toll

  6. Das Bundesministerium empfiehlt 5x Obst und Gemüse und nicht nur Obst. Genauer heißt es bei „5 am Tag“, dass es 2 Portionen Obst und drei Portionen Gemüse sein sollen. Das ist auch ideal für die Büro-tätigen, die morgen Obst mit Haferflockes essen sollten als Frühstück, ich habe die Erfahtung gemacht, dass die lange satt macht und nicht müde. Noch ein Apfel als Dessert nach dem Mittagessen. Mittags und Abrnds dann Gemüse und gutes Eiweiss. Steak und Hähnchenbrust mit grullgrmüse oder Salat zum Beispiel. Das ist aber nur die halbe Wahrheit, denn man muss auch das richtige und ausreichend trinken. Milch, Säfte sind keine Getränke, sondern wie feste Ldbfnsmittel zu werten. Kaffee schwarz ist förderlich, wenn in Nicht in Masse verzehrt.

  7. Alles richtig aber am Ende entscheidet der Kaloriendefizit ob man ab oder zu nimmt! Das ist ein physikalisches Gesetz das nicht durch eine besondere Ernährungunsform aka Diät oder andere Aufteilung der Makronährstoffe geändert werden kann.
    Es gibt viele Kulturen (Beispiel in Japan) in der Welt die eine sehr kohlendratlastige Ernährungsweise an den Tag legen. Erst seit die Lebensmittelindustrie mit schlechten und billigen Produkten den Weltmarkt zu schütten, in Form von schlechten Kohlenhydraten aka Zucker und Chemiekombis werden die Menschen krank und fett. Dazu kommt mangelende Bewegung und schon dreht sich der Teufelskreis immer weiter.
    Also Ein Stück Obst oder auch mal eine Portion Nudeln wird sicherlich nicht die Fettverbrennung verhindern, das ist meines Erachtens nicht korrekt! Es muss aufgehört werden eine Kohlenhydratphobie in die Gesellschaft zu streuen den eine Leihe kann diesen komplexen Mechanismus der Verdauung unter Laborbedingungen nicht nachvollziehen.

  8. Ich bin Vegetarier auf dem Weg zum Veganer….welche pflanzlichen Eiweiße eignen sich beonders zum Abnehmen ??

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere