Home / Ernährung / Kalorienfalle: Wie du sie mit Eiweiß klug verhindern kannst

Kalorienfalle: Wie du sie mit Eiweiß klug verhindern kannst

 

2015-07-05_Kalorienfalle- Wie du sie mit einer klugen Eiweiß-Kombination vermeidest

Fragst du dich auch, ob viel Eiweiß dir wirklich helfen kann einen flachen Bauch zu bekommen?

Isst du vielleicht schon Low Carb, aber irgendwie wollen die Pfunde nicht so richtig purzeln und du weißt nicht warum?

Mehr Eiweiß ist gut, eine kluge Kombination ist besser:
Was Heuschrecken mit Abnehmen zu tun haben

Appetitzügler EierDass Eiweiß ein treuer Verbündeter auf dem Weg zur dauerhaften Wunschfigur ist, ist mittlerweile bekannt.

Aber sollte es wirklich so leicht sein? – Einfach mehr Eiweiß essen und schon purzeln die ungewollten Fettpölsterchen?

Kennen es doch viele Menschen, die abnehmen wollen:

Wir verkneifen uns geliebte Leckereien, setzen auf Eiweiß, ertragen Phasen von schlechter Laune, absolvieren Crunches und Sit-ups, aber dennoch bleibt uns der unerwünschte Speck an Bauch und Hüfte treu erhalten. Dabei haben wir uns doch „Low Carb“ ernährt und darauf geachtet, dass wir mehr Eiweiß aufnehmen! Was ist passiert? Warum ist es so schwer Bauchfett zu verlieren? Und warum quält uns ständig Hunger und Appetit?

Lesetipp: Mit Foodspring auf gesunde Weise die Eiweißbunker auffüllen

[thrive_2step id=’3158′][feature_box style=”18″ title=”%231%20Top%20Liste%3A%2025%20der%20besten%2C%20nat%C3%BCrlichen%20Eiwei%C3%9F-Quellen%20(HIER%20klicken%20%26%20downloaden)” alignment=”center”]

Diese 25 natürlichen Lebensmitteln kannst du einfach in deine tägliche Ernährung einbauen, um die Kalorienschraube zu verhindern und dauerhaft Bauchfett zu verbrennen – hier kostenlos downloaden!

[/feature_box][/thrive_2step]

Knackpunkt Kalorien-Schraube

Im Grunde genommen ist es einfach abzunehmen und schlank zu bleiben, wenn man weiß, wie der menschliche Stoffwechsel tickt und was beim Essen für ihn oberste Priorität hat. Um es zu verdeutlichen, kann man den Knackpunkt Kalorien-Schraube mit dem Bau und der Fertigstellung eines Hauses vergleichen:

Um ein Haus bauen zu können, müssen die wichtigsten Baustoffe in ausreichender Menge vorhanden sein. Fehlt etwa nur ein Dachziegel und ist er in der benötigten Größe nicht mehr verfügbar, kann das Haus nicht fertig gestellt werden. Dann ist es auch sinnlos viele andere, vielleicht größere Dachziegel zu kaufen. Sie werden nicht passen. Das Dach hat ein Loch, es wird rein regnen und im schlimmsten Fall bildet sich Schimmel, wenn nicht genau der fehlende Dachziegel gesetzt wird.

Für den menschlichen Körper ist Eiweiß der wichtigste Baustoff.

Er setzt sich aus Aminosäuren – den kleinsten Eiweißbausteinen – zusammen, die in unterschiedlicher Kombination zu mehr als 50.000 verschiedenen Körperproteinen aufgebaut werden. Jede einzelne Körperzelle besteht aus Eiweiß und unterliegt einem ständigen Auf- und Abbauprozess.

Das heißt, der Stoffwechsel muss jeden Tag neues Körpereiweiß aufbauen und dafür braucht er Aminosäuren.

Entscheidend ist, dass die tägliche Ernährung genau die Aminosäuren in ausreichender Menge liefert, die der menschliche Stoffwechsel nicht selbst herstellen kann. Ein zu wenig versetzt ihn in eine Notlage, die er durch Hilfesignale „Mehr Essen! Mehr Appetit“ deutlich macht. Kurz, er ist solange nicht zufrieden, bis seine Aminosäurevorräte proper gefüllt sind.

[thrive_2step id=’3158′][feature_box style=”18″ title=”%231%20Top%20Liste%3A%2025%20der%20besten%2C%20nat%C3%BCrlichen%20Eiwei%C3%9F-Quellen%20(HIER%20klicken%20%26%20downloaden)” alignment=”center”]

Diese 25 natürlichen Lebensmitteln kannst du einfach in deine tägliche Ernährung einbauen, um die Kalorienschraube zu verhindern und dauerhaft Bauchfett zu verbrennen – hier kostenlos downloaden!

[/feature_box][/thrive_2step]

Und jetzt kommen die Heuschrecken ins Spiel!

GrasshopperBereits 2005 veröffentlichten zwei Biologen ihre revolutionäre These des “Eiweißhungers”, nachdem sie das Fressverhalten von Heuschrecken studierten und eine entscheidende Entdeckung machten:

Heuschrecken fressen so lange, bis ihr Eiweißbedarf vollständig gedeckt ist – zur Not auch über kalorienreiche Umwege.

Vorteil Heuschrecken: fett werden sie deshalb nicht, weil sie ihren Stoffwechsel einfach beschleunigen und das Zuviel an Kalorien einfach verbrennen können, ohne sich mehr bewegen zu müssen.

Auf den Wunsch Bauchfett zu verlieren übertragen, heißt die Botschaft:

zu wenig Eiweiß in der Ernährung führt zu einem Mangelgefühl, das wir über zu viele kalorienreiche Nahrungsmittel, insbesondere Kohlenhydrate, zu kompensieren versuchen, bis die Eiweißaufnahme ihren gewünschten Level erreicht hat.

[blue_box] Unser Organismus fordert das lebenswichtige Eiweiß ein, bis er ausreichend versorgt ist. Notfalls eben über kohlenhydratreiche Umwege, die die Kalorienaufnahme in die Höhe schrauben – oft zu hoch. So können an eiweißarmen Tagen schnell schon einmal bis zu 600 Extrakalorien zusammen kommen.[/blue_box]

Nachteil Mensch: wir müssen uns mehr bewegen, um den Kalorienüberschuss los zu werden. Wenn nicht, speichert unser Stoffwechsel sie einfach in Form von Fett an Bauch, Beinen und Po.

Die optimale Eiweißzufuhr ist für den Körper so wichtig, dass wir einen eingebauten Eiweißhunger haben, dem alles untergeordnet wird. Eiweiß ist der limitierende Faktor, oder anders das schwächste Glied in der Kette.

Kalorien-Schraube mit dem Sättigungshormon verhindern

Die Empfehlung lautet: eine ausgewogen eiweißreiche Ernährung macht lange satt, Heißhungerattacken werden verhindert und überflüssiges Fett wird erfolgreich abgebaut.

Für das langanhaltende Sättigungsgefühl sorgen dabei zwei Hormone, die ihre synergetische Wirkung im Dünndarm entfalten: die Hormone Peptid YY und GLP-1. So stellten Wissenschaftler bei jenen Studienteilnehmern, die eiweißreiche Mahlzeiten bekamen, einen deutlichen Anstieg von Peptid YY und eine längere Sättigung fest.

Bauchfett weg-Formel: viele Eiweißquellen nutzen

Paleo diet productsIn Deutschland liegt die durchschnittliche Eiweißaufnahme derzeit bei etwa 10 Prozent.

Zu empfehlen ist, den Eiweißanteil auf etwa 25 Prozent des täglichen Kalorienbedarfs aufzustocken und dabei vielfältige Eiweißquellen zu nutzen.

Das stellt sicher, dass alle lebenswichtigen Eiweißbausteine vorliegen und die Kalorien-Schraube verhindert wird.

Denn nicht alle Lebensmittel enthalten alle lebenswichtigen Aminosäuren in ausreichender Menge und dazu noch in einem optimalen Verhältnis, so dass der Körper etwa aus einem Eiweiß-Lebensmittel die mehr als 50.000 Körperproteine aufbauen könnte.

Eiweiß-Power für die perfekte Sommerfigur

Die Vorteile liegen auf der Hand: Gewusst wie, dürfen wir uns satt essen – quälender Hunger adé!

Eiweißreiche Kost mit fettarmen Geflügel, Fisch, Milchprodukten, Hülsenfrüchten und Nüssen sättigt nachhaltig, lässt Bauchfett schmelzen und hält langfristig schlank.

Eiweiß ist der Power-Kraftstoff für die Muskeln.

Kohlenhydrate, egal ob aus Weißbrot, Vollkorn, Nudeln, Reis und natürlich Süßigkeiten, landen als Glukose im Dünndarm und von dort als Zucker im Blut. Auf den rapide gestiegenen Blutzuckerspiegel reagiert der Organismus mit erhöhter Insulin-Ausschüttung und das ist der Startschuss für die Heißhunger-Spirale und gleichzeitig für die Fettspeicherung.

Ein Mehr an Eiweiß …

[bullet_block large_icon=”6.png” width=”” alignment=”center” font_size=”20″]

  • macht länger satt
  • beschleunigt und steigert den Fettverlust
  • begrenzt auf natürliche Weise die Kalorienaufnahme
  • schützt die wertvolle Muskulatur
  • baut Muskelmasse auf und steigert damit den Grundumsatz
  • verhindert Heißhunger-Attacken
  • auch nach der Gewichtsreduktion verhindert den Jojo-Effekt
  • verhindert extreme Blutzuckerschwankungen
  • vermeidet extreme Insulinausschüttungen

[/bullet_block]


Fazit

Wer effektiv abnehmen und schlank bleiben will, der ist mit mehr Eiweiß und weniger Kohlenhydraten auf dem richtigen Weg.

Entscheidend aber ist, dass die essentiellen Eiweißbausteine in ausreichender Menge aufgenommen werden, um den eingebauten Eiweißhunger zu stillen und die Kalorien-Schraube, die das Abnehmen blockiert, zu verhindern.

5 Tipps zum Schluss

  1. Ausprobieren, welche Eiweiß-Lebensmittel schmecken und dann miteinander, für den besten Sättigungseffekt, kombinieren.
  2. 4-6 Wochen Zeit für Ernährungsumstellung geben: so lange dauert es, bis sich neue Gewohnheiten festigen.
  3. Ein erreichbares Ziel festlegen: Faustregel 1 bis max. 2 Kilo Gewichtsverlust pro Woche
  4. Mehr bewegen: um schnell gezielt sichtbar Bauchfett zu verlieren ist Muskeltraining ideal. Aber jede Art von zusätzlicher Bewegung hilft.
  5. Einen Schlemmertag pro Woche festlegen: an diesem einen Tag kann alles gegessen werden, worauf man Lust hat – Balsam für die Seele.

 

 

 

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere