Home / Abnehmen / Vegan abnehmen – Der Diät Ratgeber für Veganer

Vegan abnehmen – Der Diät Ratgeber für Veganer

Vegan leben
Immer mehr Menschen leben einen veganen Lifestyle. Gründe, sich für ein veganes Leben zu entscheiden, gibt es viele. Ökologische Überlegungen können eine Rolle spielen oder ethische Erwägungen wie Tier- und Umweltschutz.
Promis machen es vor und leben vegan. Sie fühlen sich offensichtlich wohl damit und strahlen Stärke und Gesundheit aus. Doch was bedeutet es eigentlich ganz genau, vegan zu leben?

Kurz gesagt: Veganer gehen noch einen Schritt weiter als Vegetarier und nehmen gar nichts zu sich, was tierischen Ursprungs ist. Das bedeutet, dass sie weder Fisch noch Fleisch oder Schalentiere essen. Außerdem essen sie keine Milchprodukte wie Käse, Joghurt, Butter, Sahne oder Quark. Sie essen weder Eier noch Honig oder andere Bienenprodukte.

Was zunächst radikal anmutet und sich nach großem Verzicht anhört, kann tatsächlich ebenso genussvoll sein, wie eine traditionelle Mischkost mit Fleisch und andern Tierprodukten. Überzeugte Veganer stellen das schnell fest.

Gleichgültig, ob Sie bereits Veganer sind oder auf der Suche nach einem gesünderen, leichteren Weg, sich zu ernähren, Veganismus funktioniert auch mit einer Diät sehr gut. Eine vegane Diät kann ein erster Schritt in Richtung eines veganen Lebens sein. Sie kann aber auch für sich alleine stehen und ein positives, gesundes Abnehm-Erlebnis sein.

Vorteile der veganen Diät – Vergan ernähren und abnehmen

Wer vegan lebt und sich dabei vollwertig und abwechslungsreich ernährt, tut seiner Gesundheit nachweislich etwas Gutes. Veganer, die sich gesund ernähren, sind in der Regel deutlich schlanker, als Menschen, die eine Mischkost mit tierischen Nahrungsmittelanteilen zu sich nehmen. Es gibt aber auch Veganer, die sich sehr kalorienreich ernähren. Hierzu gehören solche, die sich in ihrer Ernährung vor allem auf kohlehydratreiche Produkte wie Kartoffeln, Reis oder Mais verlassen. Oder auch die sogenannten Junkfood-Veganer, die im Wesentlichen auf Pommes frites, Fleisch- oder Käseersatz und Desserts zählen. So kommt es, dass auch für Veganer eine Diät zum Thema werden kann.

Vegan abnehmen und lecker essen

Eine vegane Diät sorgt mit einem hohen Anteil an pflanzlichen Ballast- und Faserstoffen dafür, dass bereits sehr früh ein Sättigungsgefühl eintritt. Pflanzliches Eiweiß verstärkt den Effekt und versorgt die Muskulatur optimal, ohne gleichzeitig den Körper zu belasten. Das Verdauungssystem, das vor allem durch die Verarbeitung von fleisch- und kuhmilchhaltigen Speisen, aber auch von Fleisch- und Käseersatz belastet wird, wird durch die Diät entlastet. Auf den Körper wirkt das wie ein Energiekick, die bekannte Schwere nach dem Essen in der Körpermitte tritt nicht ein.

Die vegane Diät senkt den Blutdruck, die Blutzuckerwerte und auch den Cholesterinwert. Damit ist sie ganz besonders mit dem Blick auf die Herzgesundheit zu empfehlen. Vergan ernähren und abnehmen ist auch zur Vorbeugung und bei bereits eingetretenem Typ 2 Diabetes besonders zu empfehlen. Darüber hinaus beginnt man, bewusster in sich hinein zu hören und herauszufinden, wonach der Körper verlangt und was ihm wirklich gut tut.

Ein nicht zu unterschätzender Vorzug der veganen Diät ist die einfache Durchführbarkeit im Alltag. Produkte für Veganer gibt es in Hülle und Fülle – in ganz normalen Supermärkten. Es gibt eine breite Palette an Produkten, die hier preiswert angeboten werden. Eine vegane Lebensweise muss nicht teurer sein, als der herkömmliche Ernährungsstil. Wer vegan essen und abnehmen möchte, kann das sogar im Restaurant ohne Schwierigkeiten tun. Fast alle Restaurants bieten vegetarische Gerichte an, die auf Wunsch auch vegan zubereitet werden.

Abnehmen mit veganer Ernährung geht auch von zu Hause aus ganz einfach. Anregungen findet man im Internet. Unter Stichworten wie „Vegan abnehmen Erfahrungen“ oder „Vegan abnehmen: Rezepte“ finden sich auf den Seiten der Social-Networks viele motivierende Beiträge.

Abnehmen mit veganer Ernährung – So viel kann man abnehmen

Wer eine Diät beginnt – egal ob sie nur wenige Tage dauern soll oder über einen längeren Zeitraum geht – fragt sich, wie viel man in der Diätphase eigentlich abnehmen kann.

Wie jede andere Diät basiert die vegane Diät auf der Idee, weniger Kalorien aufzunehmen, als verbraucht werden. Die sogenannte Energiebilanz wird also nicht ausgeglichen, sondern bleibt negativ. Verglichen mit allen bekannten Diätprogrammen – von der Atkins-Diät über die Military-Diet bis zur kalorienreduzierten Diät (FdH) – nimmt man mit einer veganen Diät schneller und mehr Gewicht ab. Dabei tritt durch den hohen Anteil an Faser- und Ballaststoffen bereits früh ein Sättigungsgefühl ein und niemand muss hungern. Gleichzeitig wird das Verdauungssystem weniger belastet, als unter herkömmlicher Ernährung oder gar einseitiger Diäternährung. Man fühlt sich angenehm leicht und im wahrsten Sinne des Wortes unbeschwert. Man hat mehr Lust sich zu bewegen und pusht so die Effektivität der Diät.

Untersuchungen zeigen, dass die vegane Diät gerade bei den kurzzeitigen Diätprogrammen allen anderen überlegen ist und auch nicht zu den gefürchteten Stimmungsschwankungen führt.

Vegan essen und abnehmen lässt sich leicht miteinander verbinden. “Vegan abnehmen: Rezepte” – hierunter findet man Anregungen.

Worauf man achten muss – Vegan abnehmen und Erfahrungen der positiven Art sammeln

Die vegane Diät schickt Sie auf eine ganz besondere Reise. Das gilt gleichermaßen für Menschen, die bereits Veganer sind, wie für Menschen, die lediglich für eine kurze Zeit vegan leben wollen.

Bei jeder Diät ist es wichtig, darauf zu achten, dass der Körper auch alle Nährstoffe bekommt. Gerade Diäten, die auf einer einseitigen Ernährung basieren, können das in keiner Weise leisten.

Grundsätzlich ist vegan abnehmen nicht einseitig und versorgt den Körper optimal. Das gilt auch und in besonderem Maße für eine kalorienreduzierte, vollwertige vegane Ernährung zum Abnehmen. Vegane Kalorienbomben wie Pommes frites, Weißmehlnudeln oder schwere Kartoffelaufläufe werden innerhalb der Diätphase ohnehin gemieden. Vegan abnehmen mit Rezepten, die sich ausgewogen präsentieren, ist leicht möglich, ohne dass ein Nährstoffdefizit oder Langeweile aufkommen.
Eine Ausnahme gibt es jedoch: Das Vitamin B12 sollte zugeführt werden. Es kommt ausschließlich in tierischen Lebensmitteln vor. Um einem Vitamin B12-Mangel vorzubeugen, sollte es substituiert werden.

Gelegentlich werden weitere Nahrungsergänzungsmittel vorgeschlagen – Vitamin D, Jod, Kalzium und Zink sind Beispiele. Bei einer ausgewogenen, vollwertigen Ernährung und genügend Sonnenlichtzufuhr kann man hierauf aber gut verzichten.

Zum Schluss

Vegan abnehmen kann der Startschuss in Richtung gesundem veganem Leben sein. Auch Nicht-Veganer können sie als tolle Alternative zu einseitigen Diätplänen sehen, die zudem die besten Resultate verspricht. Veganismus, auch wenn er nur über eine relativ kurze Zeit praktiziert wird, ist gesund und außerdem ökologisch und ethisch vorteilhaft. Eine vegane Diät macht Spaß und öffnet die Augen für Neues. Auch wer bereits vegan lebt, kann sich hier noch einmal Anregungen für ein nachhaltig gesundes Leben holen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.