Home / Ernährung / Warum glutenfreie Produkte verhindern, dass du Fett verbrennst und abnimmst

Warum glutenfreie Produkte verhindern, dass du Fett verbrennst und abnimmst

Hallo! 🙂

In diesem Artikel möchte ich mich mit einem Thema beschäftigen, dass mir schon lange keine Ruhe mehr lässt.

Glutenfreie Produkte!

Jetzt muss ich aufpassen, dass ich mich nicht in Rage schreibe! 😉

Sicherlich kennst du aus dem Supermarkt und der Werbung schon einige glutenfreie Produkte, oder?

Und sicherlich ist dir auch aufgefallen, dass es immer mehr Produkte gibt, die mit irgendwelchen “frei von”-Aussagen werben, wie z. B.:

– laktosefrei

– fruktosefrei

– cholesterinfrei

– fettfrei

– frei von zugesetztem Zucker

– frei von künstlichen Aromen

… und die Liste ließe sich beliebig weiterführen!

Kohlenhydatarme Ersatzprodukte?

In diesem Artikel möchte ich mich aber auf Lebensmittel konzentrieren, die als Ersatzprodukte für glutenhaltige Getreideprodukte entwickelt und angeboten werden. (Zu den glutenhaltigen Getreiden zählen laut Allergenkennzeichnungs-Verordnung Weizen, Roggen, Gerste, Hafer, Dinkel, Kamut und daraus hergestellte Erzeugnisse)

WARUM ausgerechnet glutenfreie Produkte?

Weil ich befürchte, dass viele Menschen glauben mit glutenfreien Produkten abnehmen zu können und das auch ausprobieren.

Und das ist aus meiner Sicht auch kein Wunder, weil die auffällige Werbung uns weiß machen will, dass es sich um ein besonderes Qualitätsmerkmal handele.

Die Werbung will uns eintrichtern, dass wir uns damit besser und unbeschwerter fühlen und dass wir sogar gesünder werden, wenn wir diese Lebensmittel essen.

Aber, es werden dabei auch Lebensmittel als glutenfrei beworben, die von Natur aus überhaupt gar kein Gluten enthalten.

Das wäre so als würde ein Handyhersteller plötzlich damit werben, dass man mit seinem erfolgreichsten Smart-Phone jetzt schnurlos telefonieren könnte.

Selbstverständlich kann man mit Smart-Phones schnurlos telefonieren. Da würde man sich doch veräppelt vorkommen, wenn ein Handyhersteller das machen würde, oder?

Die Verbraucherzentrale Sachsen schreibt dazu auf ihrer Homepage:

Das sagt die Verbraucherzentrale Sachsen:
“… Der glutenfrei-Trend läuft europaweit auf Hochtouren und treibt zum Teil seltsame Blüten. So wird etwa in Spanien ein Mineralwasser mit Geschmack “sin gluten”, also ohne Gluten, verkauft. Hierzulande werden beispielsweise auch Hartkäse und ungefüllte Schokolade als glutenfrei angeboten. Mineralwasser und Hartkäse enthalten von Natur aus kein Gluten, bei reiner Schokolade regelt dies die Kakaoverordnung.”

Nur diese Menschen brauchen glutenfrei!

Dabei gibt es nur eine Gruppe von Menschen, die wirklich auf den Verzicht von Gluten angewiesen ist, für die es einfach keine Alternative gibt! Und dass sind die Menschen, die an einer sehr schmerzhaften Krankheit bzw. Unverträglichkeit leiden: ZÖLIAKIE!

Bei diesen Menschen – sie sind nicht zu beneiden – lässt Gluten den Dünndarm erkranken. Gluten greift die Dünndarmschleimhaut an und es kommt zu schmerzhaften Krämpfen und Durchfällen.

Bleibt die Erkrankung über Jahre unerkannt, entwickeln sich schwere Mangelerkrankungen, weil der Körper die Nährstoffe nicht mehr richtig verdauen und aufnehmen kann – der Körper bekommt dann zu wenig Eiweiß, Fett, Vitamine, Eisen und Zink.

Im weiteren Verlauf der Erkrankung werden Antikörper gebildet, die sich gegen die Zellen des eigenen Dünndarms richten. Sobald Gluten gegessen wird setzt sich eine schmerzhafte Kettenreaktion in Gang, die sich gegen den eigenen Körper richtet.

Keine Alternative

Für diese Menschen gibt es nur eine einzige Möglichkeit: Gluten muss vom Speiseplan gestrichen werden.

Unbestritten ist auch, dass es immer mehr Menschen gibt, die Gluten nicht vertragen. Zöliakie kommt heute viermal so häufig vor, als vor 50 Jahren.

In Deutschland geht man von 600.000 Betroffenen aus, von denen aber nur etwa 10 Prozent (60.000 Menschen) von ihrer Erkrankung wissen.

Die hohe Dunkelziffer kommt zu Stande, weil viele Menschen nicht wissen, dass sie Gluten nicht vertragen.

Der Grund ist, dass die Zöliakie viele verschiedene Erscheinungsformen hat und die auftretenden Symptome auf den ersten Blick scheinbar nichts mit Zöliakie zu tun haben.

Ein irreführender Trend?

Wie viele Trends, so kommt auch der Glutenfrei-Trend aus den USA. Hier liegen die Lebensmittel schon länger voll im Trend. Und Prominente schwören auf eine glutenfreie Ernährung und behaupten zudem, dass sie beim Abnehmen helfe. Ist doch ganz klar, dass solch eine Aussage eines Promi schnell die Runde macht und viele Menschen ihren Vorbildern und Idolen nacheifern.

Was ist drin in “glutenfrei”?

Aber was enthalten glutenfreie Produkte anstatt der herkömmlichen Produkte?

Gluten ist in Getreide enthalten. Das sind Weizen, Roggen, Gerste, Grünkern, Triticale und auch Hafer, usw.

Getreide ist der Kohlenhydrat-Lieferant Nr. 1. Kohlenhydrate lassen aber auch den Blutzuckerspiegel schnell ansteigen, dann wird viel Insulin ausgeschüttet und damit fällt der Startschuss Zucker in Fett umzuwandeln und insbesondere in Form von Bauchfett, aber auch an Beinen, Po, Hüften und Oberschenkeln, zu speichern.

Was Kohlenhydrate sind und welche Arten es gibt, haben wir in einem kurzen Beitrag zusammengefasst, den du hier lesen kannst >> hier klicken!

Die Alternativen

Die Alternativen für glutenhaltiges Getreide heißen: Reisstärke, Maisstärke, Kartoffelstärke und -mehl, Tapiokastärke.

Und diese Alternativen sind nichts anderes als pure Kohlenhydrate.

Wie Kohlenhydrate deinen Plan abzunehmen und Bauchfett zu verbrennen zu nichte machen können, kannst du hier genau nachlesen oder dir hier in unserem Podcast auch bequem anhören.

Hier mal einige Vergleichswerte:

 

Lebensmittel g Kohlenhydrate in
herkömmlichen Produkt
(pro 100 g)
g Kohlenhydrate in
glutenfreier Alternative
(pro 100 g)
Mehrkornbrötchen 42,4 38,0
Mehrkornbrot 41,2 40,0
Toastbrot 65 g 39,7
Brötchen 58 g 47,0

(Quellen: www.foodrechner.de, www.schaer.com)

Mein Fazit und mein Tip!

Wer wirklich dauerhaft überflüssiges Bauchfett loswerden will und nicht unter Zöliakie leidet, für den sind glutenfreie Ersatzprodukte keine Option.

Langfristig erfolgreich ist nach meiner Erfahrung eine Ernährungsumstellung hin zu einer kohlenhydratarmen Ernährung mit einem Schlemmertag pro Woche, an dem man dann essen kann was man will und trotzdem abnimmt.

Viel Spaß und beste Grüße

Diana

 

4 comments

  1. Danke für die tolle Info….es ist schon erbärmlich wie uns die Industrie verarscht und immer wieder mit Lebensmitteln wirbt die doch ….sooo Gesund sind……und in Wahrheit machen Sie uns Krank 🙁 ich arbeite im Krankenhaus im Ambulanten OP-Zentrum….jeden Tag kommen Menschen die einen Zugang benötigen für ihre Chemotherapie…..Jung, Alt, Teenager….alles dabei..einen schönen Abend wünsche ich dir Diana

    LG Luise

    • Liebe Luise,
      zuerst einmal vielen Dank für deinen Kommentar.

      Bitte meinen Beitrag nicht falsch verstehen!

      Glutenfreie Produkte können für Menschen mit Zöliakie eine wirkliche Alternative sein. Diese Produkte machen die Zöliakie-Patieten nicht krank.

      Aber, wer abnehmen will und glaubt, dass glutenfreie Produkte die Fettverbrennung unterstützen, der liegt falsch.

      Glutenfreie Alternativen (z. B. zum Brötchen) enthalten fast genauso viele Kohlenhydrate wie die herkömmlichen Produkte. Und auch werden gesunde Menschen, die glutenfreie Produkte essen davon in der Regel nicht krank.

      Aber sie bieten schlichtweg keinen Nutzen beim Abnehmen. Die Werbung suggeriert uns aber, dass wir gesünder werden, wenn wir sie essen. Und das ist nicht so!

      Beste Grüße
      Deine Diana

      Diplomierte Abnehm-
      und Ernährungs-Expertin

  2. Werner W. Fensl

    Liebe Diane!

    Ich kann nur sagen die drei Videos sind toll, und lehrreich.
    Ich bedauere dass ich nicht schon vor Jahren solche Infos bekommen hatte. Ich habe erst seit Anfang Jänner begonnen mit Low Carb (nach Erfolg bei zwei Freunden von mir) und ich bin heute froh, Nein sehr froh, dass ich das gemacht hatte, und noch immer.
    Wo war mein Gewicht Anfang Jänner? bei fast 116 kg, bei einer Größe von 1,86. mit heutigen Tag ist mein gewicht sage 92,4 kg. Ohne das ich deine Videos und Ratschläge von dir bekommen habe, habe ich nach dem Ansehen der drei Videos alles richtig gemacht. Nämlich unbewusst auch immer wieder einen schlemmertag eingelegt. Z.B. gestern hatte ich mir einen schönen Eisbrecher geleistet, und was passierte nichts, 30 dkg gegen dem Vortag weniger!!
    Auch eine Pizza mit einem großen Bier schon geschlemmt, trotzdem alles ok.

    Ich bereue das ich das nicht schon vor Jahren begonnen habe.

    Ich bis heute 23 kg abgenommen, mein Lebensgefühl ist um ein Vielfaches gestiegen, alles macht mehr Freude.
    Und mein Ziel war zwischen 90-95 kg zu erreichen, doch nach diesem Erfolg und sehr gutem Lebensgefühl habe ich mein Ziel auf 85 bis 89 gesetzt.

    Danke Diane für die Infos,

    mit freundlichen Grüßen
    Aus Wien

    • Diana Kohzer

      Lieber Werner! Vielen Dank und dir ganz herzlichen Glückwunsch zu deinem tollen AbnehmErfolg. Ja, du hast intuitiv alles richtig gemacht. Der Schlemmertag ist schon klasse. Viele Grüße Diana 🙂 🙂 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere